Historie

Die Geschichte des Drei Mohren in Augsburg

Die Geschichte des Drei Mohren Augsburg begann mit der Geschichte vierer Mohren. Mönche aus Abessinien sollen es gewesen sein, deren Weiterreise Richtung Süden unter keinem glücklichen Stern stand...
Die Legende erzählt: Um das Jahr 1495 trug es sich zu, dass auch dunkelhäutige Reisende im Bild der Stadt zu sehen waren. Abessinische Mönche, vier an der Zahl, wurden damals längere Zeit vom Gastwirt Minner beherbergt. Der kalte Winter bewog sie jedoch zu einem übereilten Rückmarsch nach dem wärmeren Süden, wobei einer von Ihnen schon auf dem Hochfeld ums Leben kam. Der Gastwirt Minner holte die drei Überlebenden wieder in sein Haus und half ihnen über den Winter. Vor ihrer Abreise im nächsten Frühjahr ließ er ihr Bildnis auf eine Tafel malen und dann als Gasthausschild aufhängen.

Im Jahre 1722 kaufte der Wirt Andreas Wahl das alte Anwesen und errichtete darauf einen feudalen Gasthof, welcher in späterer Zeit den Beinamen Fürstenherberge erhielt und einen erlauchten Gästekreis beherbergte:

anno 1730    Friedrich Wilhelm I. von Preußen
anno 1756    Giacomo Casanova
anno 1763    Wolfgang Amadeus Mozart
anno 1790    Johann Wolfgang von Goethe
anno 1792    Kaiser Franz II und Erzherzog Joseph

Ungefähr um 1790 erwarb der Weinwirt Anton Carl Singer aus Innsbruck das Hotel. Ab dem Jahr 1804 verhalf der Hotelier Johann Georg Deuringer dem Drei Mohren zu Weltruhm, nicht nur durch seine Gästeliste, sondern auch durch die Pflege seines Weinkellers. Die Deuringer’sche Weinliste galt als der Leitfaden erlesener Tropfen. Das im 20. Jahrhundert auf dem Dachboden gefundene Gästebuch der Deuringers umfasst über 500 Seiten und erinnert an königliche Besuche:

anno 1805    Napoleon I. und Josephine
anno 1808    Max I. Joseph von Bayern
anno 1815    Erzherzog Ferdinand
anno 1825    Donna Maria Luisa Charlotte Infantin von Spanien
anno 1836    Otto von Griechenland
anno 1838    Zar Nikolaus I.
anno 1841    König Ludwig I. mit Gemahlin Königin Therese von Bayern

Mit den Folgen der Französischen Revolution um 1800, insbesondere um die Mitte des 19. Jahrhunderts wandelten sich die Zeiten für Augsburg und das Hotel. Augsburg wurde zur Metropole der Industrie und das Hotel zur Herberge für Kaufleute aus aller Herren Länder. Der Enkel des Johann Georg Deuringer veräußerte das Anwesen im Jahr 1874 an eine Aktiengesellschaft, das Hotel erhielt den Beinamen Palasthotel. In den darauffolgenden Jahren wechselten die Besitzverhältnisse häufig.

1878 war es der Industrielle Ludwig August Riedinger.  Am 27. Februar 1929 ging der Besitz schließlich an die Drei Mohren AG.
In der Augsburger Bombennacht vom 25. auf den 26. Februar 1944 wurde das Hotel schwer getroffen und brannte innerhalb von zwei Tagen nieder. Einzig die Fassadenmauer trotzte dem Gesamtschaden. Von der kostbaren Einrichtung blieben nur die bereits früher in Sicherheit gebrachten Teppiche und Gemälde erhalten.

1947 ergriff die Drei Mohren AG Maßnahmen, das Hotel an alter Stelle völlig neu erstehen zu lassen. 1954 wurde der endgültige Bauplan ausgearbeitet, der Bau selbst wurde am 1. Februar 1955 begonnen, am 29. Juli 1955 wurde Richtfest gefeiert und die Eröffnung fand kein Jahr später, am 26. Mai 1956, statt.

Ab 1979 hatte die Steigenberger Hotels AG das Management inne. Seit dem 1. Januar 2013 führt die Drei Mohren AG einen Franchisevertrag mit der Steigenberger Hotels AG. Die Drei Mohren AG ist bis zum heutigen Tage Besitzer und Arbeitgeber und veranlasste im Jahr 2011 die allumfassende Kernsanierung des Hauses sowie die Restaurierung der großen Kunstsammlung, welche in das Gestaltungskonzept des gesamten "Drei Mohren" eingebunden wurde.

Steigenberger Drei Mohren, Augsburg - Hotelhistorie